Diese Dokumentation ist © Copyright 2002 Even Balance, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
PunkBuster™ Software und das PunkBuster-Logo sind Warenzeichen von Even Balance, Inc.
Alle weiteren Warenzeichen in dieser Dokumentation sind das Eigentum der  jeweiligen Inhaber.







Dieses Dokument ist für Spieler von Online-Spielen gedacht, die daran interessiert sind, mehr über das PunkBuster-Anti-Cheat-System zu erfahren. Das einzige Spiel, das zurzeit PunkBuster direkt unterstützt, ist Return to Castle Wolfenstein von id Software, Inc.

Es wurde ein großer Aufwand betrieben, um dieses Dokument sowohl für jene brauchbar zu machen, die sich mit PunkBuster noch nicht auskennen, als auch für jene, die PunkBuster schon kennen und sich mit den Details beschäftigen wollen. Jegliche Kritik und Vorschläge werden gerne via E-Mail entgegengenommen. Schreiben Sie an: pubs@evenbalance.com.

Wenn Sie wissen wollen, wie man die PunkBuster-Server-Software für ein Spiel einrichtet und nutzt, dann sollten Sie einen Blick auf das entsprechende Dokument mit dem Titel "PunkBuster für Server-Administratoren" werfen.




Im September 2000 machte sich eine Handvoll Online-Computerspiel-Enthusiasten Sorgen um das zunehmende Cheaten (Mogeln) bei Online-Mehrspieler-Spielen. Wir beschlossen, etwas gegen dieses Problem zu unternehmen. Uns war bekannt, dass bereits ein paar Versuche in dieser Richtung von anderen Teams unternommen worden waren (einschließlich der Entwickler der Spiele selbst). Doch größtenteils waren sie alle zu keinem guten Ergebnis gekommen. Wir hatten die Vision einer neuen Art und Weise, das Problem anzugehen. Wir beschlossen, ein experimentelles Softwaresystem zu entwickeln und wollten herauszufinden, ob unser neuer Ansatz auch funktioniert. Wir glaubten, dass uns das Feedback von betroffenen Online-Communities verraten würde, ob unser Ansatz stimmt. Hierzu bräuchten wir nur ein Produkt zur freien Verwendung bereitstellen und pflegen. Nach einigen Monaten der Entwicklung, viel harter Arbeit, der Akzeptanz und des lang erwarteten Beta-Testings, sowie der Unterstützung durch Hunderttausende von Usern, glauben wir, eine brauchbare Lösung zur Bekämpfung des Cheatens in Online-Mehrspieler-Spielen anbieten zu können: PunkBuster.

PunkBuster ist eine Client-/Server-Anti-Cheat-Software, die sich automatisch selbst aktualisiert. Das bedeutet, dass Spieler die PunkBuster Client-Software aktivieren, wenn Sie Online-Spiele spielen und, dass die PunkBuster-Server-Software auf dem Spielserver läuft, auf dem sich die Spieler anmelden. Das PunkBuster-System wurde so entworfen, dass es über alle teilnehmenden Spieler Buch führt und die Spielcomputer nach bekannten Cheats, Hacks und sonstigen Mogeleien durchsucht; ebenso wie eine Anti-Virus-Software den Computer auf Viren prüft. PunkBuster verändert keine Dateien oder Einstellungen auf Ihrem Computer, selbst wenn es eine Verletzung der Regeln entdeckt; es berichtet lediglich, was es gefunden hat und kann in einigen Fällen bestimmte Spieler, die sich unfair verhalten, aus dem aktuellen Spiel werfen. PunkBuster ist eine optionale Komponente. Ein Server-Administrator, der sich entscheidet, PunkBuster auf seinem Server zu aktivieren, beschränkt lediglich die Zugangserlaubnis zu seinem Server auf jene Spieler, die ebenfalls PunkBuster auf ihrem Computer aktiviert haben. Sie müssen PunkBuster nicht aktivieren, wenn Sie sich mit der Idee dieser Software unbehaglich fühlen. PunkBuster ist jedoch keine "Spyware" und auch kein Trojanisches Pferd – es wurde für Gruppen von ehrlichen Leuten entworfen, die es zusammen nutzen, um Spieler fernzuhalten, die nicht bereit sind, ihr System dem prüfenden Blick einer objektiven Software eines Drittanbieters während des Spiels unterziehen zu lassen. Die Vorgänge, die von PunkBuster durchgeführt werden, sind auf unserer Website beschrieben, und wir haben außerdem ein Privacy Policy Statement entworfen und veröffentlicht. Wir nehmen die Privatsphäre und Sicherheit unserer User und ihrer Computer sehr ernst. Daher gibt es keine Möglichkeit (dokumentiert oder undokumentiert) in unserer Software, dass jemand von außerhalb Ihres Computers die Kontrolle über Ihren Computer übernehmen oder private Daten oder Informationen ohne Ihr Wissen einsehen oder ändern kann. Hinzu kommt, dass PunkBuster weder Dateien von Ihrem Computer zu einem anderen Computer übermittelt, noch jegliche Art von Datenbank mit Informationen über Ihre persönlichen Daten und Dateien führt. PunkBuster schaut lediglich nach bekannten Cheats und Hacks, während Sie ein Spiel spielen, das PunkBuster unterstützt. Dadurch soll Ihre Installation als "sauber" erkannt werden, damit alle Spieler, mit denen Sie online spielen wollen, die gleichen Chancen haben.

Mitte 2001 wurde das Unternehmen Even Balance, Inc. aus privatem Kapital gegründet, um die kommerzielle Verwendung des PunkBuster-Systems zu regeln. Unser Plan ist es, verschiedene Produkttypen und Dienstleistungen für Online-Spiele-Communities anzubieten, die um die Spiele herum entwickelt werden, die wir unterstützen. Wir versuchen aktiv, Beziehungen zu Entwicklern von Spielesoftware aufzubauen, die eine Anti-Cheat-Unterstützung für ihre Online-Mehrspieler-Spiele suchen.

Für die persönliche und nicht kommerzielle Nutzung einer Lizenz der PunkBuster-Software entstehen keine Kosten. Unsere Software-Lizenzvereinbarung muss auf dem Bildschirm gelesen und akzeptiert werden, bevor PunkBuster installiert wird. Wenn Sie PunkBuster in einer beliebigen kommerziellen Umgebung oder in Verbindung mit einem kommerziellen Event nutzen möchten, muss eine separate kommerzielle Lizenzvereinbarung mit Even Balance, Inc. getroffen werden. Wenn Sie mehr über die kommerzielle Lizenzierung erfahren wollen, dann wenden Sie sich bitte per E-Mail an: license@evenbalance.com.

Weitere Informationen über Even Balance, Inc. und das PunkBuster-System finden Sie auf unserer Website unter: evenbalance.com.




Wählen Sie im Hauptmenü des Spiels den Menüpunkt Mehrspieler, um zum Server-Browser des Spiels zu gelangen. Achten Sie darauf, dass im Bildschirm des Server-Browsers die Option "PunkBuster" auf "Aktiviert" eingestellt ist. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie die Schaltfläche anklicken und bestätigen, dass Sie PunkBuster aktivieren möchten. Nach der Bestätigung sollte auf dem Bildschirm dann "PunkBuster Aktiviert" stehen.


Der Server-Browser des Spiels

Sie können nun bei allen Spielen auf Servern mitspielen, bei denen PunkBuster aktiviert ist. In der Spalte ganz rechts in der der Server-Auswahltabelle steht "Ja", wenn auf dem Server PunkBuster aktiviert ist. Sofern PunkBuster Ihnen Informationen mitteilen möchte, erscheinen diese am oberen Bildrand Ihres Spielbildschirms und verschwinden dann nach oben aus dem Bild heraus. Möchten Sie die vorigen Nachrichten noch einmal lesen, so müssen Sie die Dach (^)-Taste drücken, um die Spielkonsole aufzurufen. Dort können Sie dann mit den Taste "Bild auf" und "Bild ab" durch den Konsolentext blättern, wenn dies erforderlich sein sollte.




Obwohl das Spiel Code enthält, durch den PunkBuster sehr eng in das Spiel integriert ist, so ist PunkBuster doch immer noch eine komplett eigenständige Software. Sie findet sich in einem Ordner namens "pb" innerhalb des Spieleverzeichnisses. Wenn Ihr Spiel zum Beispiel in ein Verzeichnis namens "c:\spiele\rtcw" installiert ist, dann finden sich die Dateien von PunkBuster in "c:\spiele\rtcw\pb". Um PunkBuster von Ihrem System zu entfernen oder zu deinstallieren, brauchen Sie lediglich den Ordner "pb" über den Explorer löschen. PunkBuster nimmt weder Einträge in der Registry des Systems vor, noch versteckt es Dateien oder Informationen an anderer Stelle in Ihrem System.

In dem Ordner "pb" finden sich nur einige wenige Dateien, wenn PunkBuster zum ersten Mal installiert wurde. Weitere Dateien kommen hinzu, sobald das Spiel zum ersten Mal nach der Installation von PunkBuster gestartet wurde. PunkBuster fügt dann neue Dateien und Unterverzeichnisse für späteren Zugriff hinzu.

Der Ordner "pb" enthält normalerweise die folgenden Dateitypen:

  • Dateien mit der Endung "dll" oder "so" (zum Beispiel: pbcl.dll) sind PunkBuster-Systemdateien. Das Entfernen einzelner oder aller dieser Dateien kann die Funktionalität Ihres PunkBuster-Systems beeinträchtigen. Eine Modifizierung einer oder aller dieser Dateien ist eine Verletzung der Software-Lizenzvereinbarung und beendet dauerhaft Ihre Lizenz (und rechtliche Möglichkeit) zur Nutzung unserer Software.
  • Dateien mit der Endung "db" sind Datenbankdateien von PunkBuster. Diese werden von PunkBuster automatisch erzeugt und gepflegt. Wenn Sie eine oder mehrere dieser Dateien löschen, erzeugt PunkBuster sie wieder neu und versucht sie wieder mit Daten zu füllen, die (wenn möglich) von den Master-PunkBuster-Servern zur Verfügung gestellt werden. Das Verändern einer oder mehrerer dieser Dateien kann zu unkontrolliertem und unerwartetem Verhalten von PunkBuster führen.
  • Dateien mit der Endung "dat" sind PunkBuster-Daten. Diese sollten weder gelöscht, noch verändert werden. Das PunkBuster-System pflegt sie automatisch.
  • Dateien mit der Endung "log" werden von PunkBuster benutzt, um Informationen über den Verlauf der Softwarebenutzung zu protokollieren. Standardmäßig sammelt PunkBuster Informationen über schwere Fehler in einer Log-Datei. Der PunkBuster-Server zeichnet wichtige Aktivitäten automatisch in den Log-Dateien auf.
  • Dateien mit der Endung "htm" sind spezielle Log-Dateien, die man sich mit einem Internet-Browser wie Internet Explorer oder Netscape ansehen kann.
  • Dateien mit der Endung "cfg" sind Konfigurationsdateien, die die Befehle und Einstellungen für PunkBuster enthalten. Sie können Ihre eigenen Konfigurationsdateien erzeugen oder modifizieren und können diese von Hand laden oder automatisch laden lassen. Genauere Informationen über die Befehle und Einstellungen von PunkBuster finden sich weiter unten in diesem Dokument. Zwei bestimmte Konfigurationsdateien (nämlich pbcl.cfg und pbcllog.cfg) können unter bestimmten Umständen vom PunkBuster-System benutzt und überschrieben werden. Immer wenn PunkBuster startet, wird die Konfigurationsdatei pbcl.cfg automatisch geladen.

PunkBuster erzeugt auch Unterverzeichnisse innerhalb des Ordners "pb", um seine Daten und Informationen zu ordnen. Im Folgenden finden Sie eine Liste der möglichen Verzeichnisse und ihrer Inhalte:

  • Der Ordner "htm" enthält htm-Dateien, die von PunkBusters automatischem Aktualisierungssystem benutzt werden. Mit der Zeit und nach vielen Aktualisierungen kann dieser Ordner alte Dateien enthalten, die gelöscht werden können, um auf der Festplatte für mehr freien Speicherplatz zu sorgen, sofern dies gewünscht wird.
  • Der Ordner "dll" enthält verschiedene PunkBuster-Systemdateien, die während der automatischen Aktualisierung erneuert werden. Wie bei den htm-Dateien (siehe oben) können nach einigen Aktualisierungen alte Dateien gelöscht werden, um Speicherplatz auf der Festplatte freizugeben.
  • Der Ordner "scrnshot" enthält PunkBuster-Screenshot-Dateien (genauere Informationen finden sich weiter unten in diesem Dokument). Diese können nach Belieben aufbewahrt oder gelöscht werden.
  • Die Ordner, deren Namen mit "sv" beginnen, werden von der PunkBuster Server-Software benutzt und sind in diesem Dokument nicht näher beschrieben. Weitere Informationen über diese Ordner finden Sie in dem entsprechenden Dokument "PunkBuster für Server-Administratoren".

PunkBuster kommuniziert mit den Spielern, indem es Informationen direkt auf dem Spielbildschirm und in der Spielkonsole ausgibt. Ein Spieler kann auch direkt mit PunkBuster kommunizieren, indem er in der Spielkonsole Befehle eingibt. Erfahrene Spieler können diese Möglichkeit auch nutzen, um Tasten mit PunkBuster-Befehlen und Spielkonfigurations-Skripts zu belegen.



Die ^-Taste

Um die Konsole aufzurufen, müssen Sie die ^-Taste drücken. Diese Taste findet sich links oben auf der Tastatur, gleich unter der Esc-Taste (siehe Abbildung). In der Konsole werden einige Textzeilen mit Informationen angezeigt; außerdem sind dort Benutzereingaben, zum Beispiel Befehle, möglich. Die unterste Zeile ist zu Beginn bis auf das ]-Zeichen ganz links immer leer. Hinter diesem Zeichen werden dann alle Eingaben vorgenommen. Sie können einen Spiel- oder PunkBuster-Befehl eingeben, indem Sie den vollständigen Befehl eintippen oder nur die ersten paar Buchstaben des Befehls und diesen dann durch Drücken der Tab-Taste automatisch vervollständigen lassen. Die eingegebenen Buchstaben werden dann mit den vorhandenen Befehlen verglichen, um herauszufinden, welchen Befehl Sie meinen. Sollten mehrere Befehle mit diesen Buchstaben beginnen, dann wird eine Liste mit Befehlen angezeigt. Wenn Sie zum Beispiel "PB_" eingeben und die Tab-Taste drücken, so werden alle PunkBuster-Client-Befehle aufgelistet. Mit den Tasten "Bild auf" und "Bild ab" können Sie durch die ausgegebenen Textzeilen der Konsole blättern und somit auch Texte ansehen, die früher schon einmal angezeigt wurden.

Alle Befehle und Einstellungen des PunkBuster-Clients beginnen mit den drei Buchstaben "PB_". Wie die Anweisungen im einzelnen lauten, wird weiter unten in diesem Dokument beschrieben. Beachten Sie bitte, dass bei einem Server, den Sie selbst gestartet haben, die Server-Befehle mit der Zeichenfolge "PB_SV_" beginnen. Grundsätzlich ist es bei PunkBuster egal, ob Befehle und Einstellungen in Kleinbuchstaben, Großbuchstaben oder in einer Mischung daraus eingegeben werden. Die Anweisungen ENABLE, enable und EnAbLe sind in Bezug auf PunkBuster identisch. Allen Nachrichten, die von PunkBuster angezeigt werden, sind die Texte "PunkBuster Client:" oder "PunkBuster Server:" vorangestellt. Dies ist vor allem dann ganz nützlich, wenn Sie Ihren eigenen Server gestartet haben, denn so können Sie sehen, von "wem" die Meldung kommt.


Der Server-Browser des Spiels

Spieler, die sich aus dem Spiel heraus mit einem Server verbinden wollen, werden feststellen, dass es ein paar PunkBuster-freundliche Optionen im Interface des Spiels gibt. Es gibt eine Spalte, die anzeigt, ob bei den einzelnen Spielservern PunkBuster aktiviert oder deaktiviert ist. Außerdem gibt es eine Option im Bildschirm für die Server-Filter, die so eingestellt werden kann, dass nur Server mit aktiviertem oder deaktiviertem PunkBuster oder beide Typen angezeigt werden. Das Anklicken der Punkbuster-Spalte sortiert außerdem alle Server in der Liste nach Servern mit und ohne PunkBuster.




Es gibt zwei Möglichkeiten, die PunkBuster-Software zu aktivieren oder zu deaktivieren. Zum Einen können Sie einen entsprechenden Befehl in der Konsole eingeben. Die andere Möglichkeit ist in die Menüoberfläche des Spiels integriert. Beide Varianten werden im Folgenden beschrieben. Beachten Sie bitte, dass PunkBuster alle Befehle und Einstellungen außer dem Befehl zum Aktivieren ignoriert, wenn es deaktiviert ist. Erst wenn es aktiviert wurde, arbeitet es vollständig.

Sie gelangen zum Server-Browser und zum Auswahlbildschirm, indem Sie im Hauptbildschirm des Spiels auf "Mehrspieler" klicken. Im mittleren Bereich des Bildschirms befindet sich eine Schaltfläche, die entweder "PunkBuster Aktiviert" oder "PunkBuster Deaktiviert" anzeigt. Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um den jeweiligen Status zu ändern. Ein kleines Dialogfenster erscheint dann, in dem Sie den Wechsel des Status bestätigen müssen. Anschließend wird in der Schaltfläche der neue Status angezeigt.

Wenn Sie aus diesem Bildschirm heraus einen Server starten wollen, steht dafür eine PunkBuster-Option am unteren Ende der Liste mit Server-Optionen zur Verfügung. Setzen Sie sie auf "Ja", wenn Sie möchten, dass die PunkBuster-Software für den neu erstellten Server aktiviert sein soll. Ansonsten müssen Sie diese Option auf "Nein" stellen.

Es entstehen keine zusätzlichen Kosten, wenn Sie PunkBuster in einer persönlichen, nicht kommerziellen Umgebung nutzen. Sollten Sie jedoch in einem Turnier oder an einem anderen Event teilnehmen (egal, ob über das Internet oder in einer LAN-Umgebung), bei dem eine Teilnahmegebühr gefordert oder ein Preis verliehen wird, so sind die Organisatoren dieses Events verpflichtet, eine kommerzielle Lizenz bei Even Balance, Inc. zu erwerben, wenn die PunkBuster-Software dabei eingesetzt werden soll. Weitere Informationen zu diesen Verpflichtungen erhalten Sie via E-Mail bei license@evenbalance.com.

Die alternative Methode, PunkBuster zu aktivieren oder zu deaktivieren, setzt voraus, dass Sie in der Spielkonsole Befehle eingeben. Zum Aktivieren muss in der Konsole der Befehl "PB_CL_ENABLE" (ohne die Anführungszeichen) eingegeben werden. Entsprechend dient der Befehl "PB_CL_DISABLE" dazu, die PunkBuster-Software zu deaktivieren. Auf einem Server, den Sie selbst gestartet haben, können Sie den PunkBuster-Server mit dem Befehl "PB_SV_ENABLE" ein- und mit dem Befehl "PB_SV_DISABLE" ausschalten.

HINWEIS: PunkBuster kann nicht mitten in einem Spiel deaktiviert werden. Die oben beschriebenen Methoden setzen PunkBuster zwar auf den Zustand "deaktiviert", aber die Wirkung zeigt sich dann erst nach einem Neustart des Spiels. Weder Spieler noch Server-Administratoren können PunkBuster mitten in einem Spiel ein- oder ausschalten. Sobald ein PunkBuster-Client oder ein PunkBuster-Server für eine Spielsession aktiviert wurde, bleibt er eingeschaltet, egal wie oft er in der Zwischenzeit wieder ein- oder ausgeschaltet wird. Erst wenn das Spiel beendet wurde, wird der aktuelle PunkBuster-Status gespeichert und beim nächsten Spielstart verwendet. Das bedeutet natürlich auch, dass ein Spieler PunkBuster einmal aktivieren kann und sich nie mehr Gedanken darüber machen muss, weil es immer aktiviert bleibt, bis er es wieder deaktiviert.




Die meisten Spieler benutzen einen Browser, um einen Server zu finden, mit dem sie sich verbinden können. Das Spiel selbst hat einen sehr schönen, integrierten Browser, so dass die Spieler in der Regel sehr leicht das finden können, was sie suchen. Einige Spieler bevorzugen die Benutzung von externen Browsern, wie sie von GameSpy, Pingtool und Kali angeboten werden.


Der Server-Browser des Spiels

Bei Spielern, die den Browser des Spiels benutzen, wird eigens eine Spalte angezeigt, in welcher gekennzeichnet ist, ob der gelistete Server mit aktiviertem PunkBuster arbeitet oder nicht.

Bei externen Browsern können einige Konfigurationsvorgänge notwendig sein, um anzuzeigen oder herauszufiltern, ob die gelisteten Server mit aktiviertem PunkBuster arbeiten oder nicht. Doch zuerst ein wenig Hintergrundwissen: ein gestarteter Server schickt alle paar Sekunden einen "Herzschlag", ein Paket mit Informationen, an verschiedene Master-Server in der ganzen Welt. Dieser Herzschlag teilt den Master-Servern mit, dass der Server gestartet ist, wie viele Spieler augenblicklich mit ihm verbunden sind, sowie den aktuellen Status diverser Dinge, wie zum Beispiel der Name des Servers, die maximale Anzahl an Spielern und das, was man im Allgemeinen als die "Server-Regeln" bezeichnet. Eine dieser Server-Regeln, die von Servern übermittelt wird, nennt sich sv_punkbuster. Wenn sv_punkbuster für einen bestimmten Server auf "1" gesetzt ist, dann ist PunkBuster auf diesem Server aktiviert. Lesen Sie in der Dokumentation Ihres externen Browsers nach, wie Sie festlegen können, dass angezeigt oder herausgefiltert wird, welchen Wert sv_punkbuster auf einem Server hat.




Einer der Hauptaspekte des PunkBuster-Systems ist die automatische Update-Funktion (Aktualisierungsfunktion). Sobald neue Versionen von PunkBuster-Dateien für den Download von unseren Internet-basierten Master-PunkBuster-Servern verfügbar sind, versucht die PunkBuster-Software auf den Computern der Spieler und Administratoren, diese neuen Versionen herunterzuladen und sich automatisch zu aktualisieren. Dies geschieht im Hintergrund und der Spielablauf wird dabei nicht gestört. Bei den meisten Benutzern passiert dies automatisch und reibungslos. Da die PunkBuster-Server voraussetzen, dass alle verbundenen Spieler identische Versionen aller PunkBuster-Dateien besitzen, um ein "sauberes" Online-Spiel zu garantieren, ist die automatische Update-Funktion von PunkBuster eine wichtige Komponente des Gesamtsystems. PunkBuster bewahrt ältere Versionen von aktualisierten Dateien für den Fall auf, dass es notwendig sein sollte, eine Verbindung zu einem Server herzustellen, der noch alte Versionen der PunkBuster-Software verwendet.

Alle PunkBuster-Update-Dateien sind in speziell komprimierten HTM-Dateien abgelegt und können mit einem beliebigen Internet-Browser geöffnet werden. Wir haben eine solide Methode entwickelt und implementiert, die dafür sorgt, dass Updates sicher von unseren Master-PunkBuster-Servern sowie regulären PunkBuster-Servern zu den Computern übertragen werden, auf denen die PunkBuster-Client-Software aktiviert ist. Bei der Entwicklung dieses Systems wurde große Sorgfalt auf den Umstand verwendet, dass ausschließlich authentische PunkBuster-Dateien vom PunkBuster-System beim automatischen Update akzeptiert werden.

Es mag jedoch vorkommen, dass es doch einmal nötig wird, ein PunkBuster-System von Hand zu aktualisieren, wenn zum Beispiel kein Internet-Anschluss zur Verfügung steht und ein Mehrspieler-Spiel in einer LAN-Umgebung stattfinden soll. Oder wenn es einmal ein temporäres Routing-Problem gibt, was dazu führt, dass die lokal gestartete PunkBuster-Software nicht in der Lage ist, einen Master-PunkBuster-Server zu "finden", bei dem ein Update erhältlich wäre. Außerdem kann es vielleicht einmal vorkommen, dass das PunkBuster-Team Beta-Versionen der PunkBuster-Software vor der Veröffentlichung zum manuellen Download anbietet, damit diese vor der Verbreitung ausführlich getestet werden kann. Welchen Grund auch immer es für ein manuelles Update geben mag, wir haben einen Abschnitt mit dem Titel "Manual Updates" auf der Download-Seite unserer Website bei Even Balance vorbereitet. Da alle Updates im HTM-Format (kompatibel zu Internet-Browsern) abgelegt sind, ist es nicht nötig, Archive herunterzuladen oder Setup-Programme zu starten, um PunkBuster zu aktualisieren. Sie müssen lediglich unsere Update-Dateien mit einem Internet-Browser öffnen und den Menüpunkt "Speichern unter..." aus dem Datei-Menü des Internet-Browsers aufrufen. Auf unserer Download-Seite finden Sie dann Informationen darüber, wo die HTM-Dateien auf Ihrer lokalen Festplatte gespeichert werden müssen. Für jedes unterstützte Betriebssystem (z.B. Windows, Linux und Macintosh) gibt es separate Dateien. Nachdem die Funktion "Speichern unter..." ausgeführt wurde, weiß PunkBuster selbst, was zu tun ist, um sich mit den gespeicherten Dateien zu aktualisieren. Bei einigen manuellen Updates mag es zum korrekten Abschluss notwendig sein, dass das Spiel verlassen und neu gestartet werden muss, wobei PunkBuster aktiviert sein muss.




Die Benutzung von PunkBuster-Befehlen und -Einstellungen ist optional. Die folgenden Informationen sind für erfahrene User gedacht, die mehr aus Ihrer PunkBuster-Software herausholen oder sie nach eigenen Wünschen konfigurieren wollen. Es wird eine kurze Einführung zur Benutzung von Befehlen und Einstellungen gegeben und in einer Referenzliste werden alle verfügbaren Befehle und Einstellungen sowie ihre korrekte Benutzung erläutert.

Der gängigste Weg, einen Befehl einzugeben oder eine Einstellung von PunkBuster zu überprüfen oder zu ändern, ist, die Spielkonsole aufzurufen und die entsprechende Anweisung dort einzugeben. Da PunkBuster jedoch direkt ins Spiel eingebunden ist, können die PunkBuster-Befehle und -Einstellungen wie alle anderen Spielbefehle oder -einstellungen behandelt werden. Sie können also auch in Skript-Dateien geschrieben, an Tastaturkommandos gebunden oder mit Aliasen benutzt werden.

Der einfachste Weg zu überprüfen, ob Ihre PunkBuster-Software korrekt installiert sowie aktiviert wurde und einwandfrei funktioniert, ist, in der Spielkonsole "PB_VER" einzugeben. Wenn PunkBuster ordnungsgemäß arbeitet, meldet es nun seine aktuelle Versionsnummer. Wenn keine Antwort kommt, ist PunkBuster entweder im Augenblick deaktiviert oder es gibt ein Problem, nach dem man sich auf Fehlersuche begeben muss. Lesen Sie bitte den Abschnitt "Häufig gestellte Fragen" weiter unten in diesem Dokument, um eine Hilfe bei der Problemlösung zu erhalten.

Einige Befehle stehen für sich allein, während andere zusätzliche Parameter erfordern oder erlauben. Zum Beispiel steht der Befehl "PB_VER" für sich allein. Die Eingabe von "PB_VER" teilt PunkBuster mit, dass Sie die Versionsnummer der aktuell laufenden PunkBuster-Software wissen wollen. Der Befehl "PB_LOAD" erfordert einen Parameter (nämlich einen Dateinamen). Die Eingabe von "PB_LOAD ABC.CFG" teilt PunkBuster mit, dass die Konfigurationsdatei mit dem Dateinamen "ABC.CFG" geladen werden soll.

Die Einstellungen von PunkBuster, manchmal auch Variablen genannt, enthalten Zahlen oder Textinformationen, die PunkBuster zum Arbeiten benötigt. Das Verändern dieser Einstellungen wirkt sich auf die Funktionsweise von PunkBuster auf unterschiedlichste Weise aus. Alle PunkBuster-Einstellungen sind zunächst mit den Standardwerten voreingestellt, die sich für die meisten User empfehlen. Um den aktuellen Wert einer Einstellung herauszufinden, müssen Sie lediglich den Namen der Einstellung ohne Zusätze eingeben. Wenn Sie also zum Beispiel "PB_LOGTOFILE" eingeben, zeigt Ihnen PunkBuster den aktuell eingestellten Wert dieser Variable an. Außerdem wird der Bereich der zulässigen Werte angezeigt, die diese Einstellung annehmen kann. In diesem speziellen Fall kann die Einstellung entweder 1 oder 0 sein, wobei 0 die Voreinstellung ist. Um die Variable auf 1 zu ändern, müssen Sie "PB_LOGTOFILE 1" eingeben. PunkBuster reagiert dann darauf, indem es den Namen der Einstellung sowie ihren neuen Wert anzeigt. Bei dem Versuch, einer Einstellung einen Wert außerhalb des Gültigkeitsbereichs zuzuweisen, nimmt PunkBuster automatisch den Wert, der innerhalb des gültigen Bereichs dem eingegebenen Wert am nächsten kommt.

Im Folgenden finden Sie (in alphabetischer Reihenfolge) eine Liste der Befehle und Einstellungen von PunkBuster mit einer allgemeinen Beschreibung sowie, falls nötig, einer Anleitung zur Benutzung.

PB_BindSrch [search_text]
Durchsucht alle Tastenbelegungen nach dem aufgeführten [search_text] und listet die gefundenen Stellen auf. Dies ist sehr hilfreich, wenn Sie wissen wollen, welche Tasten mit welchen Funktionen belegt sind.

PB_CL_Disable
Deaktiviert die PunkBuster-Client-Software – die Deaktivierung wirkt sich erst nach der Beendigung und einem Neustart des Spiels aus.

PB_CL_Enable
Aktiviert die PunkBuster-Client-Software.

PB_CvarVal [Variable_Name]
Schickt eine Anfrage an den angeschlossenen Server und zeigt dann das Ergebnis an. Kann von Spielern genutzt werden, um den aktuellen Wert der einzelnen Server-Einstellungen (cvars) herauszufinden.

PB_CvarList
Zeigt den erlaubten Wertebereich für jegliche cvars, die der Server kontrolliert. Näheres dazu findet sich auch im Kapitel "Variablen-Kontrolle" weiter unten in diesem Dokument.

PB_CvarSrch [search_text]
Durchsucht alle Werte Ihrer Spiel-cvars (Variablen) nach dem angegebenen Text und gibt die Ergebnisse zurück. Dies ist ganz nützlich, wenn man herausfinden möchte, welche cvars momentan Befehle enthalten.

PB_GetSs
Erstellt einen Screenshot (ein Bildschirmfoto) auf Basis der Parameter in der Einstellung PB_SSOPTIONS, die weiter unten näher beschrieben wird. Genauere Infos finden Sie auch im Kapitel "Screenshot-Funktion" weiter unten in diesem Dokument.

PB_Load [File Name]
Lädt die angegebene PunkBuster-Konfigurationsdatei, welche Befehle und/oder Änderungen der Einstellungen enthalten kann.

PB_PList
Sendet an den PunkBuster-Server die Anfrage, eine Liste der Spieler und deren aktuellen Status in der Konsole auszugeben.

PB_SsOptions
Setzt die Parameter zum Erstellen von lokalen PunkBuster-Screenshots und/oder zeigt diese an.

PB_Ver
Zeigt die Versionsnummer der momentan aktivierten PunkBuster-Client-Software an.

PB_WriteCfg
Schreibt die aktuellen Werte der PunkBuster-Einstellungen auf die lokale Festplatte (erzeugt oder überschreibt dabei Dateien mit den Namen pbcl.cfg und pbcllog.cfg). Diese Dateien werden dann automatisch beim nächsten Start von PunkBuster geladen. Wenn Sie also Änderungen an Ihren PunkBuster-Einstellungen vorgenommen haben und wollen, dass diese Änderungen dauerhaft sind, dann müssen Sie diesen Befehl benutzen.

PB_LogAddr [Address / Internet Hostname]
Enthält die Adresse des Computers, an den eine Protokollanfrage verschickt wird (standardmäßig ist hier kein Wert angegeben, die Funktion ist also deaktiviert).

PB_LogPort [Port #]
Enthält den Empfangs-Port des Computers, an den eine Protokollanfrage verschickt wurde (standardmäßig ist hier kein Wert angegeben, die Funktion ist also deaktiviert).

PB_LogPw [Password]
Enthält das Passwort, das benötigt wird, um eine Protokolldatei auf einem Protokoll-Rechner auszugeben.

PB_LogToFile [0=no, 1=yes]
Wenn diese Einstellung auf 1 gesetzt wird, so zeichnet PunkBuster alle wichtigen Aktivitäten in der Datei pbcl.log auf. Die Voreinstellung ist 0, es werden somit nur Fehler aufgezeichnet.

PB_LogUser [Username]
Enthält den Usernamen, der benötigt wird, um eine Protokolldatei auf einem Protokoll-Rechner auszugeben.

PB_MsgPrefix [New Prefix]
Enthält den Text, den der PunkBuster-Server vor jeder ausgegebenen Zeile anzeigen soll. Der Standard ist "^5PunkBuster Client" (hierbei steht die ^5 für eine HELLBLAUE Textanzeige).

PB_Security [0=no, 1=yes]
Wenn diese Einstellung auf 0 steht, akzeptiert PunkBuster alle Update-Dateien, ohne zu überprüfen, ob diese authentisch sind. Die Voreinstellung ist 1 und sollte nicht geändert werden – außer in LAN-Umgebungen, bei denen es keinen Internet-Zugriff gibt und Sie den Servern, mit denen Sie verbunden sind, voll und ganz vertrauen.

PB_Sleep [Period]
Enthält die Zeitdauer (in Millisekunden), die der PunkBuster-Server "schläft", bevor er wieder Daten abfragt und verarbeitet; der Standard sind 250 (eine Viertelsekunde). Bei niedrigeren Werten wird PunkBuster mehr Daten jede Sekunde verarbeiten, was auch eine etwas größere Bandbreite erfordern kann, wenn PunkBuster mit den angeschlossenen PB-Clients kommuniziert.

PB_SsLog [0=no, 1=yes]
Wenn diese Einstellung auf 1 gesetzt ist (dies ist auch die Voreinstellung), erzeugt PunkBuster jedes Mal einen Eintrag in der Log-Datei pbsslog.htm, wenn ein PunkBuster-Server die Erstellung und Übertragung eines Screenshots anfordert. Diese Log-Datei kann mit einem Internet-Browser angesehen werden und enthält Informationen über die Größe des Screenshots, über den Zeitpunkt der Erstellung und außerdem eine digitale Signatur des Screenshots selbst.

PB_SsSave [0=no, 1=yes]
Ist diese Einstellung auf 1 gesetzt (die Voreinstellung ist 0), speichert PunkBuster alle Screenshots, die von Servern angefordert wurden, auf die lokale Festplatte, so dass der Spieler sich die Screenshots selbst ansehen kann, die an angeschlossene Server übertragen wurden. Wenn diese Einstellung und die Einstellung PB_SsLog beide auf 1 stehen, werden in der Log-Datei pbsslog.htm automatisch Links erzeugt, die das bequeme Betrachten der Screenshots direkt aus der Log-Datei ermöglichen.




PunkBuster gibt während des Spiels verschiedene Arten von Meldungen aus. Diese erscheinen für ein paar Sekunden am oberen Bildrand und schieben sich dann nach oben aus dem Bild heraus. Sämtliche Nachrichten werden auch von der Konsole aufgezeichnet und können somit noch einmal angesehen werden, wenn diese aufgerufen wird. In der Konsole stehen die Tasten "Bild auf" und "Bild ab" zur Verfügung, um entsprechend vorwärts oder rückwärts durch die Liste mit den aufgezeichneten Meldungen zu blättern. So ziemlich in jedem Spiel gibt es Phasen, in denen Spieler nicht aktiv am Spiel teilnehmen. Dies ist dann ein geeigneter Zeitpunkt, um noch einmal einen Blick auf die Meldungen von PunkBuster zu werfen, die man eventuell während des Spiels verpasst hat.

Der nützlichste PunkBuster-Befehl, mit dem man sich vertraut machen sollte, ist der Befehl pb_plist. Hiermit können Sie den Status aller Spieler in diesem Spiel abfragen. Der Status kann jeweils einen der Werte INIT, UPDT oder OK annehmen. INIT bedeutet, dass der PunkBuster-Server noch dabei ist, die Verbindung zu diesem Spieler zu initialisieren. Der Status UPDT zeigt an, dass der PunkBuster-Server im Augenblick die PunkBuster-Installation dieses Spielers aktualisiert. Der Befehl pb_plist zeigt auch noch andere Informationen an, wie zum Beispiel die Spalten Auth Rate und RecentSS. Die Auth Rate eines Spielers besagt, wie viele Male pro Minute sich die PunkBuster-Software des Spielers mit dem PunkBuster-Server authentisiert. Sobald ein Spieler den Status OK erreicht hat, sollte diese Rate niemals unter 2.0 fallen. Passiert dies doch einmal, so zeigt dies an, dass PunkBuster aus irgendeinem Grund nicht ordnungsgemäß funktioniert. Die Spalte RecentSS zeigt an, wie viele Screenshots der PunkBuster-Server von jedem einzelnen Spieler in den letzten paar Minuten angefordert hat.

Um eine Liste aller PunkBuster-Befehle sowie eine kurze Beschreibung zu ihnen während des Spiels zu erhalten, müssen Sie (mit der ^-Taste) die Konsole aufrufen, "PB_" eingeben und die Tab-Taste drücken. Es werden dann alle PunkBuster-Client-Befehle aufgelistet. Mit den Tasten "Bild auf" und "Bild ab" können Sie anschließend durch die Auflistung blättern.

Immer, wenn eine Karte im Spiel beendet wurde und dann ein paar Sekunden, nachdem die nächste gestartet ist, gibt der PunkBuster-Server einige Informationen über die Server-Log-Dateien an die angeschlossenen Spieler aus. Diese Informationen enthalten die Dateinamen, sowie die digitalen Signaturen der Log-Dateien, die auf dem Server gespeichert wurden. Dies ist in organisierten Partien äußerst nützlich, bei denen Server-Administratoren nach jeder Partie Protokolle an die Administratoren geben. Die digitalen Signaturen, die den Spielern übergeben werden, ermöglichen es, dass der Server-Administrator oder sonst irgend jemand nicht in der Lage ist, die Log-Dateien zu ändern, ohne auch die übergebenen digitalen Signaturen zu ändern. Wenn also eine Log-Datei verändert wird, so stimmt ihre digitale Signatur nicht mehr mit jener überein, die den Spielern übermittelt worden ist. Auf unserer Website evenbalance.com haben wir ein kostenloses Programm namens pbmd5 zum Download bereitgestellt, das die digitale Signatur (auch MD5 genannt) einer beliebigen Datei berechnet. Wenn Sie sich die digitale Signatur von Log-Dateien, die von einem Server übergeben wurden, "merken" wollen, so empfehlen wir Ihnen, die Konsole aufzurufen und einen Screenshot zu erstellen, während diese Informationen angezeigt werden. Auf Wunsch kann der Screenshot mit dem Befehl PB_GETSS auch abgespeichert werden.




Dieses Kapitel ist für erfahrene User gedacht. Der Text in diesem Kapitel setzt voraus, dass der Leser mit dem Konzept von Spielvariablen (auch cvars genannt) vertraut ist.

Wenn Sie schon einmal externe Browser wie zum Beispiel GameSpy, PingTool oder Kali benutzt haben, so werden Sie bemerkt haben, dass über die Server viele Details berichtet werden. Informationen, wie die maximale Anzahl an Spielern, die aktuelle Karte, die Gravitationseinstellung usw. werden in dem Browser angezeigt, damit die Spieler erfahren können, wie ein Server eingestellt ist, bevor sie sich mit ihm verbinden. Sie werden außerdem wissen, dass es viele Variableneinstellungen gibt, die nicht vom Server übergeben werden und von Personen eingesehen werden können, die keinen Zugriff auf den Server haben. Die PunkBuster-Variablen-Kontrolle hilft dem Spieler, sich den aktuellen Wert fast aller Server-seitigen Variablen anzusehen – die einzigen Ausnahmen sind jene Variablen, die das Wort "password" enthalten.

Server-Administratoren haben die Möglichkeit, diese Funktion auf ihrem Server zu deaktivieren, wenn sie nicht wollen, dass Spieler einen Einblick in die Werte der Server-seitigen Variablen bekommen. Jedoch ist diese Funktion standardmäßig eingeschaltet, und wenn ein Server-Admninistrator diese Funktion ausgeschaltet hat, dann werden Spieler, die versuchen, den Wert von Server-seitigen Variablen auszulesen, darüber informiert.

Um eine Server-seitige Variable auszulesen, können Sie den Befehl "PB_CVARVAL" benutzen. Im Anschluss an den Befehl müssen Sie den Namen der Variablen angeben, die Sie auslesen möchten. Wenn Sie zum Beispiel mit einem Server verbunden sind, der PunkBuster aktiviert hat, können Sie "PB_CVARVAL timelimit" in Ihrer Konsole eingeben und anschließend die Tab-Taste und die Eingabetaste drücken. Nach einer kurzen Pause erhalten Sie eine Antwort, die ganz ähnlich wie die folgende Meldung aussieht: SV_CVAR timelimit = "8".

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments gibt es über 350 verschiedene Server-seitige Variablen, die von Server-Admins eingestellt werden können. Wenn Sie eine Liste davon haben wollen, starten Sie einen Server und geben "cvarlist" in Ihre Konsole ein. Es wird dann eine vollständige Liste angezeigt. Die Erläuterung aller Server-Variablen und ihrer Bedeutung sprengt den Rahmen dieses Dokuments, daher wird hier darauf verzichtet.




Die Screenshot-Funktion von PunkBuster ermöglicht es den Server-Administratoren, Screenshots (also "Bildschirmfotos") von den Bildschirmen der Spieler zu machen, während diese spielen. Die Screenshots werden über das Netzwerk übertragen und von den Server-Administratoren gespeichert – entweder zu privaten Zwecken oder zum Beispiel für eine Veröffentlichung auf einer Website. PunkBuster begrenzt die Dateigröße der Screenshots, indem es eine maximale Anzahl an Pixeln einstellt, die "fotografiert" werden können. Außerdem legt PunkBuster fest, wie viele Screenshots innerhalb weniger Minuten angefordert werden dürfen, um zu verhindern, dass Server-Administratoren einen Screenshot nach dem anderen erstellen. Alle PunkBuster-Screenshots werden im Bildformat PNG abgelegt und haben daher die Dateierweiterung ".png". Dieses Format ähnelt dem JPEG-Format, reduziert bei der Komprimierung jedoch nicht die Bildqualität. Mit den meisten neueren Internet-Browsern können PNG-Dateien direkt betrachtet werden. Des Weiteren sind zahlreiche Programme erhältlich, mit denen das PNG-Format in ein beliebiges anderes Format umgewandelt werden kann (und umgekehrt). Weitere Informationen über das PNG-Format finden sich auf der PNG-Homepage.

Es gibt zwei PunkBuster-Einstellungen, die von Spielern genutzt werden können, um die Aktivitäten der PunkBuster-Server zu verfolgen, die Screenshots von ihrem System anfordern. Diese Einstellungen lauten PB_SSLOG und PB_SSSAVE. Wenn PB_SSLOG auf 1 gesetzt ist (dies entspricht der Voreinstellung), führt PunkBuster eine Log-Datei auf Ihrer Festplatte in dem Ordner "pb". Der Name der Datei lautet "pbsslog.htm". Diese Protokolldatei kann mit einem beliebigen Internet-Browser wie Internet Explorer oder Netscape betrachtet werden. Das Log enthält Informationen über jeden Screenshots, der von einem PunkBuster-Server angefordert wurde. Wenn PB_SSSAVE auf 1 gesetzt ist (beachten Sie bitte, dass die Voreinstellung 0 ist), speichert PunkBuster den jeweiligen Screenshot auch auf Ihrer lokalen Festplatte, nachdem das Bild an den PunkBuster-Server übertragen wurde. Die Größe von Screenshot-Dateien variiert in der Regel zwischen 40.000 und 80.000 Bytes. Wenn Sie also beim Spielen viele Screenshots auf Ihre Festplatte speichern, dann können diese sehr schnell große Mengen Speicherplatz einnehmen. Wir empfehlen, PB_SSSAVE nicht auf 1 zu setzen, es sei denn, Sie schauen die Screenshots regelmäßig durch und löschen sie wieder, wenn sie zu viel Platz auf Ihrem System wegnehmen.

Ist PB_SSSAVE auf 1 gesetzt, so speichert PunkBuster die Screenshots in einem Ordner namens "scrnshot" innerhalb des Ordners "pb". Der benutzte Dateiname basiert auf dem Datum, an dem der Screenshot erstellt wurde. So lautet der Name des ersten Screenshots, der am 15. März erstellt wird "0315_000.png". Der nächste wäre "0315_001.png" usw. Wenn Sie das Spiel verlassen und später am selben Tag weiterspielen, beginnt PunkBuster wieder mit der laufenden Nummer 000 und überschreibt die Bilder, die vorher schon erstellt wurden. Denken Sie bitte daran, wenn Sie alle Ihre Screenshots aufbewahren möchten.

Jedes Mal, wenn ein PunkBuster-Server einen Screenshot anfordert, so schreibt PunkBuster eine neue Log-Zeile in die Log-Datei "pbsslog.htm". Diese Zeile hat dann folgendes Format: "[Lokaler Dateiname] [Server-Dateiname] [Zeitpunkt der Erstellung] [MD5 des Screenshots] [Adresse des Servers] [Name des Servers]". Sollte die Einstellung PB_SSSAVE auf 0 stehen, was bedeutet, dass die Screenshots lokal nicht gespeichert werden, wird der Parameter durch das Datum und die Worte "(Not Saved)" ersetzt. Der Parameter ist eine digitale Signatur des Screenshots. Das Aufzeichnen der MD5 dient dazu, die Spieler vor solchen Server-Administatoren zu schützen, die sonst Screenshots verändern, um Spieler mit falschen Beweisen zu beschuldigen, dass sie einen Cheat oder Hack benutzt hätten. Wenn ein Screenshot verändert wird, so stimmt seine MD5 nicht mehr mit der MD5 überein, die in Ihrer Log-Datei gespeichert ist. Für Spieler, die um Ihre Sicherheit sehr besorgt sind, bieten wir die Externen Protokolle an.

PunkBuster ermöglicht es den Spielern auch, ihre eigenen lokalen Screenshots zu erstellen. Diese Funktion ist unabhängig von einer möglichen entsprechenden Funktion des Spiels selbst. Spieler, die nur Teile des Spielbildschirms in einem Screenshot festhalten möchten, werden mit der Funktion von PunkBuster wahrscheinlich etwas besser bedient. Um einen PunkBuster-Screenshot Ihres eigenen Bildschirms zu erstellen, müssen Sie zuerst mit dem Befehl PB_SSOPTIONS die Parameter für die folgenden Screenshots festlegen. Geben Sie "PB_SSOPTIONS" ohne Zusatz ein, um sich die aktuellen Parameter anzusehen: Breite, Höhe, X-Komponente, Y-Komponente und die Sample Rate. Die Voreinstellung hierfür ist entsprechend: 640, 480, 50, 50 und 1. Die Breite und Höhe stellen die Größe des rechteckigen Screenshots dar, den Sie erstellen möchten. Sollten diese Werte einmal die Auflösung Ihres Spielbildschirms überschreiten, dann werden die Werte der tatsächlichen Auflösung benutzt. Die X- und Y-Komponente sind Prozentwerte, die angeben, wie weit in X- und Y-Richtung die Mitte des rechteckigen Bildausschnitts von der linken oberen Ecke des Bildschirms entfernt ist. Die voreingestellten Werte 50 und 50 geben die Mitte des Bildschirms an. Sollten sie jedoch beispielsweise die Werte X=25 und Y=75 einstellen, dann wird ein Screenshot von dem linken unteren Bereich des Spielbildschirms erstellt. Der Parameter Sample Rate kann die Werte 1, 2 oder 4 annehmen. Wird die Sample Rate auf 2 gesetzt, so wird nur jedes zweite Pixel in den Screenshot übernommen. Bei der Einstellung 4 ist es jedes vierte Pixel. Ein höherer Wert bei der Sample Rate sorgt dafür, dass die Dateien von großen Screenshots kleiner werden, als bei niedrigen Werten, jedoch wird dabei auch das Bild entsprechend unschärfer. Der beste Weg, mit diesen Einstellungen vertraut zu werden, ist das Ausprobieren. Um nun einen Screenshot mit den aktuellen Einstellungen zu erstellen, müssen Sie den Befehl "PB_GETSS" benutzen. Dieser kann bequemer Weise an eine Taste gebunden werden. Wenn Sie zum Beispiel der Taste "P" den Befehl "PB_GETSS" zuweisen wollen, müssen Sie zunächst die ^-Taste drücken, um die Spielkonsole aufzurufen und dort den Befehl "bind p pb_getss" eingeben und anschließend die Tab-Taste und die Eingabetaste drücken. Nun können Sie während des Spiels einfach die P-Taste drücken, um einen Screenshot zu erstellen und speichern. Immer, wenn PunkBuster einen lokalen Screenshot erstellt, erscheint am oberen Bildrand (und in der Spielkonsole) eine Meldung, die den Dateinamen des Screenshots auf Ihrer Festplatte enthält.




Even Balance, Inc. wird bald einen erstklassigen, optionalen Name Registry Hosting Service für Spieler, Clans, Gilden und andere Gruppen anbieten, die den Vorteil unserer Funktion zur Online-Überprüfung der Identität nutzen wollen. Registrierte Namen sind mit einem Passwort geschützt, so dass nur Personen, die das richtige Passwort wissen, beim Spielen auf einem Server mit aktiviertem PunkBuster als *Registered angezeigt werden. Nutzer dieser Funktion können Namen entweder für eine teilweise Übereinstimmung oder für eine vollständige Übereinstimmung registrieren. Die teilweise Übereinstimmung ist für Gruppen wie Clans und Gilden gedacht, deren Namen mit einem "Tag" versehen sind (üblicherweise am Anfang oder Ende des Namens). Hierbei kann der registrierte Name an beliebiger Stelle im Namen des Spielers auftauchen, damit der Spieler den Status *Registered erhält. Bei der Variante mit der vollständigen Übereinstimmung muss der komplette Name des Spielers mit dem Registereintrag übereinstimmen, damit der Status *Registered angezeigt wird.

Zu jedem registrierten Namen kann eine beschreibende Textzeile (bis zu 80 Zeichen) festgelegt werden, damit eine Website, eine E-Mail-Adresse, Bedingungen für die Mitgliedschaft oder andere Informationen während eines Spiels angezeigt werden können. Die Namensregistrierung ist im Hinblick auf einmalige registrierte Namen nicht exklusiv, d.h. dass auch andere Gruppen/Spieler einen Namen registrieren dürfen, der bereits im Register eingetragen ist. Alle Registrierungen eines einmaligen Namens, der bereits im Register vorhanden ist, erhalten als Anhang noch eine fortlaufende Nummer, damit die unterschiedlichen Registrierungen auseinander gehalten werden können. Sobald dieser Service verfügbar wird, werden wir weitere Informationen dazu auf unserer Homepage evenbalance.com veröffentlichen.




Even Balance, Inc. wird bald einen erstklassigen, optionalen Hosting-Service für Spieler anbieten, die in Echtzeit Screenshot-Signaturen aufzeichnen (loggen) wollen, die zur automatischen Veröffentlichung auf einer Website genutzt werden sollen, die öffentlich zugänglich ist. Wir werden einen ähnlichen Service auch für Server-Administratoren einrichten. Jeder Nutzer erhält eine separate Seite und die Aktivität eines jeden Tages ist in Seiten aufgeteilt. Dieser Service ist durch ein Passwort geschützt, so dass Spieler, die auf mehreren Computern spielen, ihre Screenshots auch von überall aufzeichnen können. Sobald dieser Service verfügbar wird, werden wir weitere Informationen dazu auf unserer Website evenbalance.com veröffentlichen.




Wie kann ich feststellen, ob PunkBuster mich authentiziert hat?

Alte Versionen von PunkBuster haben die Prozeduren zur Authentisierung alle paar Minuten aufgerufen und bekannt gegeben, sobald ein Spieler authentisiert wurde. Die neuere, integrierte Version versucht während des ganzen Spiels, die Spieler permanent zu authentisieren. Um Ihren aktuellen Status festzustellen, müssen Sie zunächst die ^-Taste drücken, um die Konsole aufzurufen. Geben Sie dort den Befehl "pb_list" ein (ohne die Anführungszeichen) und drücken Sie die Tab-Taste, damit das Spiel weiß, dass Sie einen Befehl eingeben. Schließen Sie die Zeile dann mit der Eingabetaste ab. Es wird nun eine Liste mit dem Status aller Spieler angezeigt. Mit den Tasten "Bild auf" und "Bild ab" können Sie, wenn nötig, durch die Liste nach oben und unten blättern. Es gibt drei mögliche PunkBuster-Status für Spieler: INIT, UPDT und OK. Wenn neben einem Spielernamen OK steht, dann ist der Spieler im Augenblick authentisiert.

Was ist ein Guid?

Im Allgemeinen ist GUID eine Abkürzung für "globally unique identifier" (weltweit einmalige ID). Die Guids in PunkBuster werden benutzt, um Spieler durch etwas dauerhafteres als ihren Spielernamen oder ihre IP-Adresse zu identifizieren. Ihr Guid basiert im Prinzip auf dem CD-Key, der benutzt wurde, um das Spiel auf Ihrem Computer zu installieren. Wenn Server-Admins einen Spieler aus ihrem Server "rauswerfen" oder "verbannen", dann benutzt PunkBuster den Guid dafür. Da dieser von der Installation des Spiels abhängig ist, ist dies ein viel besserer Weg, einzelne Spieler zu identifizieren, als ihren Spielernamen oder ihre IP-Adresse abzufragen. Jenen, die sich über die Privatsphäre Sorgen machen, sei gesagt, dass PunkBuster einen 128-bit-one-way-hash (eine mathematische Funktion) genutzt hat, um den Guid aus dem CD-Key zu generieren. Es ist also nicht möglich, aus dem Guid wieder rückwärts den CD-Key zu berechnen.

Was bedeuten die Spalten AuthRate und RecentSS in der Ausgabe von pb_plist?

Die Spalte AuthRate zeigt an, wie viele Male pro Minute PunkBuster einen Spieler erfolgreich authentisiert hat. Dieser Wert sollte sich normalerweise für alle Spieler zwischen 2 und 3 einpendeln, nachdem Sie den Status "OK" erhalten haben. In der Spalte RecentSS findet sich die Anzahl von Screenshots, die der PunkBuster-Server von jedem Spieler in den letzten paar Minuten angefordert hat. Dieser Wert kann von allen Spielern gelesen werden, so dass Server-Admins des "Heimteams" die Screenshot-Funktion nicht missbrauchen können, indem sie zum Beispiel ausschließlich Screenshots von Gegnern erstellen.

Warum erhalte ich auf einigen Servern die Meldung, dass ich meinen Namen ändern soll, und wie kann ich dies während des Spiels bewerkstelligen?

PunkBuster beinhaltet eine "BadName"-Funktion, die von einigen Server-Administratoren genutzt wird, um Spieler davon abzuhalten, "schlimme" Wörter (wie zum Beispiel Kraftausdrücke) in ihren Spielernamen zu verwenden. Wenn Sie auf solchen Servern spielen möchten und die Aufforderung erhalten, Ihren Namen zu ändern, dann sollten Sie dies schnell tun, um nicht von diesem Server entfernt zu werden. Es gibt zwei einfache Möglichkeiten, Ihren Namen während des Spiels zu ändern. Die eine ist, im Wartemenü des Spiels auf Ihren Namen zu klicken und ihn zu ändern. Eine andere Methode ist der Einsatz der Konsole. Drücken Sie die ^-Taste, um die Konsole aufzurufen, und ändern Sie Ihren Namen, indem Sie "name neuer_name" (ohne die Anführungszeichen) eingeben. Drücken Sie anschließend die Tab-Taste und die Eingabetaste.

Warum erhalte ich auf einigen Servern die Meldung, dass ich eine cvar-Verletzung verursacht habe, und was kann ich dagegen unternehmen?

Eine cvar ist eine Spieleinstellung. Cvars können benutzt werden, um das Spiel zu konfigurieren. Manchmal werden die cvars jedoch von Cheatern benutzt, um Fehler oder "Löcher" im Code des Spiels zum Mogeln auszunutzen. Die Administratoren von PunkBuster-Servern haben die Möglichkeit, bestimmte cvars während des Spiels zu überprüfen. Wenn Sie Skripts heruntergeladen oder selbst geschrieben haben, um Vorgänge zu automatisieren, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass diese Skripts cvars hinzufügen und/oder ändern. Sie erhalten eine Warnung, wenn eine cvar in Ihrem System einen Wert außerhalb des Bereichs enthält, den der Administrator des Servers, mit dem Sie im Moment verbunden sind, erlaubt. In der Warnung wird außerdem der erlaubte Wertebereich angegeben. Wenn Sie die Warnung missachten, erkennt PunkBuster darin nach einigen Sekunden oder Minuten eine Verletzung und entfernt Sie von dem Server. Um den aktuellen Wert einer beliebigen cvar zu ändern, müssen Sie durch Drücken der ^-Taste die Spielkonsole aufrufen und dort den cvar-Namen gefolgt von einem Leerzeichen und dem neuen Wert eingeben. Anschließend müssen Sie noch die Tab- und die Eingabetaste drücken. Wenn Sie zum Beispiel "cg_shadows 0" als Befehl eingeben, dann setzen Sie damit den Wert der cvar cg_shadows auf 0. Das Spiel speichert automatisch die meisten Änderungen von cvars, so dass beim nächsten Mal, wenn sie spielen, die Änderungen immer noch wirksam sind.

Warum bekomme ich einige Sekunden, nachdem die Map sich geändert hat, immer Meldungen über Log-Dateien und "MD5" zu sehen?

Ein MD5 ist wie eine Dateisignatur und wird von PunkBuster intensiv genutzt, um sicherzustellen, dass Dateien nicht verändert wurden oder durch einen Fehler nicht mehr in ihrem Originalzustand sind. Diese speziellen Meldungen sind besonders für Liga-Spiele (und andere organisierte Partien), die Server-Administratoren davon abhalten sollen, Log-Dateien zu fälschen. Die ausgegebene Information gibt eine oder mehrere Server-Log-Dateien an, die für das vorige Spiel erstellt wurden, und kann von allen teilnehmenden Personengruppen (Spieler und Server-Administratoren) benutzt werden, um die Integrität und Authentizität der Protokolle zu prüfen, die während des Spiels erzeugt wurden. Sobald ein Server-Administrator eine Log-Datei erhält, kann ein Spieler oder Liga-Offizieller die MD5 der Log-Datei berechnen, um zu prüfen, ob diese Datei seit dem Ende des gespielten Matches verändert oder durch einen Fehler beschädigt wurde. Programme, die ein MD5 einer beliebigen Datei berechnen, sind im Internet frei erhältlich. Wir haben selbst ein solches Programm unter dem Namen "pbmd5" veröffentlicht, und es kann von unserer Website Even Balance für die Plattformen Win32 und Linux heruntergeladen werden.

Was bedeutet "New Security Information Received"?

Während des Spiel kontaktiert der PunkBuster-Client die Master-PunkBuster-Server bezüglich neuer PunkBuster-Systeme, -Datenbanken und -Daten (siehe auch Kapitel "Verzeichnisse und Dateiinfos zu PunkBuster), sowie anderer wichtiger Informationen. Diese Meldung besagt, dass die neuen Informationen erfolgreich von einem der Master-PunkBuster-Server empfangen wurden. Wenn neue Versionen von PunkBuster zu dem PunkBuster-Client von dem PunkBuster-Server, mit dem der Client verbunden ist, übertragen werden, dann werden die empfangenen Dateien basierend auf diesen Sicherheitsinformationen auf ihre Integrität überprüft. Die PunkBuster-Server-Software bestätigt die Integrität dieser neu erhaltenen Dateien aufgrund der gleichen Sicherheitsinformationen. Dies ist alles Teil eines komplizierten Systems, das dazu erdacht wurde, Server-Administratoren (und andere Personen) davon abzuhalten, Viren oder andere unerwünschte Dateien mittels des automatischen Update-Systems von PunkBuster zu Ihrem Computer zu schicken.

Muss ich Firewall oder Proxy neu konfigurieren, um PunkBuster nutzen zu können?

Generell gilt, dass ein Spiel, das ohne PunkBuster über eine Online-Verbindung funktioniert, keine Änderungen an Firewall oder Proxy benötigt, wenn PunkBuster installiert und aktiviert wird. PunkBuster kommuniziert über das Internet (und in LAN-Umgebungen) über die Netzwerk-Kanäle, die von dem Spiel erstellt und benutzt wurden. Daher sind keine Änderungen nötig.

Wie kann ich PunkBuster deinstallieren?

Wenn Sie PunkBuster nicht mehr benutzen wollen, dann können Sie einfach den kompletten Ordner "pb" in Ihrem Spielverzeichnis löschen. Durch diesen Löschvorgang steht die Software anschließend nicht mehr zur Verfügung. PunkBuster speichert seine Informationen und Daten an keinem anderen Ort Ihrer Festplatte, und es nimmt auch keine Einträge in der System-Registry vor.

Darf ich einen Link auf die PB-Website legen?

Ja, aber bitte spiegeln Sie nicht unsere Download-Dateien. Einen der folgenden Buttons kann benutzt werden, um einen Link auf unsere Seite einzurichten.